Alle fangen irgendwo an

Alle fangen irgendwo an. Wenn Du das Glück hattest, in Deiner Jugend von Deinen Eltern zum Fußball, Tennis, Ballett, wohin auch immer, geschickt worden zu sein: Gut. Andere nicht.

Marcel: 20 Jahre, 1.90m, 120lg. 37.1kg Körperfett – 33.2%. Er kam im Februar 2019 zu mir. Die Ausgangslage: denkbar schlecht. Keine Bewegungserfahrung. Körperlich sehr fordernder Job, dadurch so gut wie keine Ernährungsqualität. Gelenksschwierigkeiten in Knien und Hüfte. Hohes Viszaeral-Fett. Das Fett um die Organe. Das ‚schlimme‘ Fett.

Funktionelle Kraft? Nicht vorhanden. Liegestütze unmöglich, an Klimmzüge nicht zu denken. Kniebeugen? Keine Chance. Cardio Training? Niemals. Gelenksbelastung zu groß für größere Cardio-Einheiten. Laufband? No Go.

Wir alle haben Einschränkungen. Aber wir haben auch Möglichkeiten.

Die Maßnahmen:

  • 8 Wochen funktionelles Eigengewichtstraining zur Herstellung von Bewegungsqualität und zur Etablierung von Bewegungsmustern.
  • 12 Wochen Hypertrophie- und Krafttraining, größtenteils Gerätebasiert, Muskelaufbau.
  • 6 Wochen basis-funktionelles Krafttraining mit leichtem Cardio-Intervalltraining.
  • 12 Wochen aufbauendes funktionelles Krafttraining mit regelmäßigem Cardio-Intervalltraining.

Arbeit? Ja.

Aber: Marcel hat funktionale Bewegungsmuster erlernt. Marcel beugt inzwischen. Marcel hebt schweres Gewicht vom Boden auf, unter Bewahrung der Stabilität. Marcel kann Liegestütze ausführen und arbeitet sich auf den ersten Klimmzug hin. Marcel läuft inzwischen auf dem Laufband mit fast 9km/h für 20 Minuten.

Marcel hat 12kg Gewicht verloren. Er hat fast 8kg Fett weniger und 2.5kg Muskelmasse aufgebaut.

  •  12kg Gewicht verloren
  • fast 8kg weniger Fett
  • 2.5kg Muskelmasse

Er verzichtet plötzlich selbständig auf Chips abends. Er klagt nicht mehr über Rückenschmerzen.

Aber das Wichtigste: Marcel kann sich bewegen. Er kann laufen, er kann sein eigenes Körpergewicht drücken, ziehen und beugen.

Marcel hat funktionelle Bewegungsmuster gelernt, auf denen er aufbauen kann.

Und: wir werden darauf aufbauen.

Leave a Comment: